Interaktives Musik Video Nr.2

Gestern war der erste Streich, doch der zweite folgt sogleich. Diesmal Bob Dylans zeitloser Klassiker “Like a Rolling Stone” (vom Rolling Stone Magazine als bester Song aller Zeiten gekührt). Dieses Musik Video besteht eigentlich aus 16 Verschiedenen. Einmal geladen, kann man, wie beim Fernseher, durch Kanäle switchen. Jede Sendung ist aufgemacht wie eine der typischen, amerikanischen Fernsehsendungen. Von Nachrichten über Kochshow bis Teleshopping. Das geniale ist, dass die Schauspieler ihre Lippen zum Bob Dylans Lied synchronisieren. Auf unterhaltsame und nahezu perfekte Weise wird hier das Medium Fernsehen entlarvt. “How does it feel?”
48 Jahre nach der Veröffentlichung auf dem Album “Highway 61 Revisited” wurde nun dieser wunderbare Song von der New Yorker/Tel Aviver Agentur Interlude frisch aufgelegt. Weiter Kanäle sollen angeblich folgen. Auch dieses Video konnte ich leider nicht einbetten. Drum hier der Link. Oder einfach auf das Bild klicken.

Interaktives Musik Video Nr.1

Interaktive Musik Videos sind anscheinend der letzte Schrei. Hier das erste. “Happy” von Pharrell Williams. Das erste 24-Stunden Musik Video der Welt. Alle vier Minuten wechselt die Szenerie und ein anderer Tänzer/Tänzerin, die anscheinend teilweise wahllos von der Straße geholt wurden, gibt seine/ihre eigene Choreo zum besten. Das Lied selber geht sofort in die Füße und es macht spass sich ein bisschen durch den Tag und die Nacht zu switchen. Doch Vorsicht, extreme Ohrwurm Gefahr und länger als 10 Minuten kann man es sich nicht geben, weil man sonst schnell in der Klapse landet.
Ich konnte das Video leider nicht einbetten, deswegen hier den Link: http://24hoursofhappy.com/
Oder einfach auf das Bild klicken. Viel spass beim gute Laune bekommen.

War on Kinkade

Thomas Kinkade, selbsternannter “Maler des Lichts”, ist ein extrem kitschiger amerikanischer Künstler. Meißt malt er dörfliche Landschaften, die einen sofort an Disneyfilme denken lassen. Es wird vermutet, dass jeder zwanzigste Haushalt in Amerika einen Kinkade irgendwo hängen hat. Ähnlich wie jede zweite Wohngemeinschaft mindestens ein Pulp Fiction Poster an der Wand hat. Der Künstler Jeff Bennett hat nun einige dieser Bilder mit Star Wars gekreuzt und erst richtig gut gemacht. Das würde ich mir jetzt auch einrahmen.

Mehr?

Ataxy & WillowBeats

Hier ein schönes Beatstrumental von zwei Bandmitgliedern meiner Band Kazooya. DJ Ataxy ist unser Drummer/Fingerakrobat an Pads und Willow ist unser Gittarist. Der Beat geht über eine Stunde und wird nicht langweilig. Man kann das Stück durchhören wie ein schönes Album. Viel Spass beim hören:

Gestriger Trivia-Quiz

Gestern war wieder Trivia-Quiz im Gondi. Folgende Runden gabs: Sport, Mode, New York, Transportmittel, Film und Politik. Nach dreimonatiger Siegessträhne wurde die Judäische Volksfront vom Trohn gestoßen. Das Treppchen sieht wie folgt aus:

1. Platz: Bingo Bongo

2. Platz: Judäische Volksfront

3. Platz: Cant Rollerskate In A Buffalo Herd

Dieses kleine Rätsel konnte sich der Riddler nicht verkneifen. Kommt Ihr drauf?

 

Ein Klavier! Zwei Klaviere!!

Hier noch ein kleiner Song von mir. Entstanden vor langer Zeit als ich den Film Juno gesehen hatte. Der Soundtrack gefiel mir ganz gut. Besonders “Tire Swing” von Kimya Dawson. Von diesem Lied ist meine Version inspiriert. Ich hatte damals ein neues Piano VST und probierte etwas herum. Dies kam dabei heraus:

 

Graffiti is a crime aka Banksy in New York

Lehne ich mich zu weit aus dem Fenster, wenn ich sage, dass Banksy der derbste lebende Künstler ist? NEIN!! Im Oktober war ich zehn Tage in New York. Dort hatte ich das Riesenglück zu der Zeit da zu sein als Banksy die gesamte Stadt in seine Kunstgalerie verwandelte. Einen Monat lang veröffentlichte er auf seiner Website jeden Tag ein weiteres Kunstwerk. Da es nur ungefähre Ortsangaben gab, war ich, wie viele New Yorker mit mir, ständig auf der Suche nach seinem letzten Piece. Mir kam somit die Ehre zuteil zwei echte Banksys zu sehen. Das eine Bild war “Concrete Confession”, wovon die Fotos leider nichts wurden. Das andere war dieses hier:

Zwei Tage später wurde eine der Autotüren geklaut. Eine Woche später der gesamte Container mit den Pferden drauf.

Hier noch ein Link zu Streetartnews. Dieser Blog hat mir sehr geholfen die Pieces dann zu finden.  Außerdem wird dort verdammt gute Street-Art von überall auf der Welt gepostet. Check it!!